Erfahre die besten Geheimtipps für deinen Besuch in San Francisco!

Was macht San Francisco so besonders, wo sollte man wohnen und warum sollte man nichts im Auto liegen lassen?  Lasst euch von unseren Geheimtipps und Erfahrungen für eine San Francisco Reise inspirieren.

Golden Gate Bridge

Die Golden Gate Bridge – Von wo hat man den besten Blick


Eine San Francisco Reise ist ohne einen Besuch der Golden Gate Bridge einfach nicht komplett. Diese ikonische und majestätische Brücke zieht jährlich Millionen von Besuchern aus aller Welt an, und es bedarf nur eines Augenblicks, um zu verstehen, warum. Der Ausblick von der Golden Gate Bridge auf die Stadt und die Bucht von San Francisco ist einfach unbeschreiblich.

Wenn man die Brücke überquert, kommt man in den Genuss eines beeindruckenden Panoramas, das einem den Atem rauben kann. Der wunderbare Pazifik erstreckt sich zu beiden Seiten der Brücke, während die erstaunliche Skyline von San Francisco die Szene mit glitzernden Hochhäusern und historischen Wahrzeichen vollendet. Der Anblick der Brücke selbst, mit ihrer imposanten Stahlkonstruktion und dem charakteristischen orangefarbenen Anstrich, ist einfach beeindruckend.

Für uns persönlich ist der Anblick von der Golden Gate Bridge jedes Mal wieder ein Moment der Ehrfurcht. Als große Kalifornien-Fans haben wir die Brücke unzählige Male besucht und jedes Mal ist es wie eine neue Entdeckung. Egal ob am frühen Morgen, wenn der Nebel über der Bucht liegt, oder während des Sonnenuntergangs, wenn die Brücke im goldenen Licht erstrahlt – der Ausblick bleibt einfach großartig.

Wir lieben es, uns die Brücke von den Aussichtspunkten auf der Nordseite anzusehen. Der Blick auf die Brücke und San Francisco im Hintergrund ist einfach der Hammer. Wie und wo ihr die Mautgebühren für die Brücke zahlen könnt, erfahrt ihr hier.

 

Die Golden Gate Bridge und der Nebel

Leider kein positiver Geheimtipp aber ein sehr wichtiger!

Bevor ihr euch in das Abenteuer rund um die Golden Gate Bridge stürzt, gibt es eine wichtige Sache, auf die ihr achten solltet. In der Nähe der Brücke kommt es bedauerlicherweise häufig zu Autoaufbrüchen. Damit ihr den Ausflug nicht mit einem unangenehmen Zwischenfall beenden müsst, empfehlen wir dringend, keine Wertgegenstände im Auto liegenzulassen. Sicher ist sicher! Denkt daran, besser auf Nummer sicher zu gehen und eure Sachen immer in deiner Nähe zu behalten. So könnt ihr das Beste aus eurem Besuch an der Golden Gate Bridge herausholen und unbeschwerte Erinnerungen mit nach Hause nehmen! Die vielen Autoeinbrüche gibt es leider an sehr vielen bekannten Orten in San Francisco. Hier gibt es dazu einen sehr guten Beitrag, der auch einige Tipps beinhaltet!

 

Autoeinbrüche sind leider sehr häufig in San Francisco

 

Das charmante Viertel Haight-Ashbury – Hippie-Flair in San Francisco


Haight-Ashbury ist ein charmantes Viertel im Herzen von San Francisco und bekannt als das Zentrum der Hippie-Bewegung der 1960er Jahre. Es ist ein Ort, der für seine kreative Atmosphäre und seine bunten Straßen berühmt ist.

Das Viertel zeichnet sich durch seine viktorianischen Häuser mit kunstvollen Verzierungen aus und hat einen einzigartigen, nostalgischen Flair bewahrt. Die Straßen sind mit unabhängigen Geschäften, Secondhandläden, Vintage-Boutiquen und Plattenläden gesäumt.

Haight-Ashbury ist auch ein Paradies für Feinschmecker, denn es gibt eine Vielzahl von Restaurants, Cafés und Imbissen, die eine breite Palette an kulinarischen Köstlichkeiten anbieten. Von gutem Kaffee bis hin zu internationalen Gerichten gibt es für jeden Gaumen etwas zu entdecken.

Das Viertel ist auch für seine lebendige Musikszene bekannt. In den vielen Bars und Clubs finden regelmäßig Live-Auftritte von lokalen Bands und Künstlern statt. Die Straßen sind oft erfüllt mit Klängen von Musikern, die auf den Bürgersteigen spielen.

Darüber hinaus bietet Haight-Ashbury eine Fülle von Grünflächen, Parks und Gemeinschaftsgärten, die perfekt für eine Pause oder ein Picknick in der Sonne sind. Der nahegelegene Golden Gate Park bietet ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten.

Für kunstbegeisterte Besucher bietet das Viertel auch verschiedene Galerien und Kunsthandwerksläden, die lokale Künstler und ihre Werke präsentieren.

Insgesamt ist Haight-Ashbury ein lebendiges und einladendes Viertel in San Francisco, das mit seinem einzigartigen Charme, seiner Kultur und Geschichte viele Besucher anzieht. Es ist definitiv ein Ort, den man bei einem Besuch in dieser besonderen Stadt nicht verpassen sollte.

 

Der Ausblick vom Coit Tower in San Francisco


Der Ausblick vom Coit Tower in San Francisco ist so großartig, weil er eine atemberaubende 360-Grad-Panoramaaussicht auf die Stadt und ihre Umgebung bietet. Von oben aus gesehen erstreckt sich die Skyline der Stadt mit ihren ikonischen Wolkenkratzern, darunter das Transamerica Pyramid Building, das Salesforce Tower und der Ferry Building. Man kann auch die berühmte Golden Gate Bridge bewundern, die majestätisch über die Bucht von San Francisco ragt.

Die Aussicht ermöglicht es auch, die Schönheit der Natur um die Stadt herum zu erleben. Auf der einen Seite erstreckt sich der Pazifische Ozean mit seinen endlosen Weiten und rauen Küstenlinien. Auf der anderen Seite zeigen sich die grünen Hügel und Berge von Marin County und der Marin Headlands, die eine beeindruckende Kulisse bieten.

Darüber hinaus bietet der Coit Tower selbst eine einzigartige Perspektive auf die Stadt. Mit seiner erhöhten Lage über dem Boden bietet er eine großartige Möglichkeit, die Straßen und die Menschenmenge aus der Vogelperspektive zu betrachten.

 

Ausblick vom Coit Tower in San Francisco

Eine Fahrt mit den historischen Cable Cars durch die Stadt


Eine Fahrt mit den historischen Cable Cars durch die Stadt San Francisco ist eigentlich kein Geheimtipp, aber ein absolutes Muss für alle Besucher. Unsere Kinder lieben es, mit der Cable Car zu fahren, es geht die Hügel rauf und runter, man sitzt wie in einem Cabrio und die Aussicht ist unbeschreiblich.

Die historischen Straßenbahnen zählen zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt und bieten nicht nur eine praktische Möglichkeit, von A nach B zu gelangen, sondern auch ein unvergleichliches Erlebnis.

Bevor man in das authentische Holzabteil des Cable Cars einsteigt, fällt einem sofort der Charme und die Nostalgie des Fahrzeugs auf. Die hübsch restaurierten Wagen erinnern an vergangene Zeiten und versetzen einen direkt in das San Francisco des 19. Jahrhunderts. Einen ganz speziellen Charakter und Charme haben auch die Mitarbeiter der Cable Cars. Allein sie bei der großteils manuellen Steuerung der Cable Cars zu beobachten, ist schon sein Geld wert.

Während der Fahrt hat man nicht nur die Möglichkeit, die berühmten Hügel von San Francisco zu erkunden, sondern auch atemberaubende Blicke auf die Stadt, die Golden Gate Bridge oder die Bucht von San Francisco zu erhaschen. Ein beliebter Streckenabschnitt führt beispielsweise entlang der Hyde Street, vorbei an malerischen viktorianischen Häusern und endet am bekannten Fisherman’s Wharf.

Eine Fahrt kann ziemlich kühl werden.

Was viele Touristen nicht unbedingt erwarten, ist das wechselhafte Wetter in San Francisco. Auch wenn es tagsüber warm und sonnig sein kann, ist es ratsam, eine Jacke dabeizuhaben. Gerade wenn man mit dem Cable Car am späten Nachmittag oder am Abend fährt, kann es aufgrund der Nähe zum Pazifischen Ozean kühl und windig werden.

Ihr wollt wissen, wie das Wetter in San Francisco ist und wann die beste Reisezeit ist? Hier gibt es alle Infos dazu!

 

Cable Cars in San Francisco

 

Blick aus der Cable Car

 

Ein Geheimtipp für die Fahrt mit dem Cable Car ist es, möglichst frühzeitig am Startpunkt, beispielsweise der Powell Street Station, zu erscheinen, um lange Warteschlangen zu vermeiden. Außerdem lohnt es sich, ein Tagesticket für die historische Straßenbahn zu erwerben, um flexibel zwischen den verschiedenen Linien hin und her zu fahren und so verschiedene Stadtteile wie Chinatown oder Nob Hill zu erkunden.

Das lebhafte Treiben am Pier 39 und Fisherman’s Wharf


Willkommen am Pier 39 und Fisherman’s Wharf, einem lebhaften und pulsierenden Ort in San Francisco. Wenn du auf der Suche nach Abenteuerlust und spannenden Entdeckungen bist, dann bist du hier genau richtig!

 

Fishermans Wharf

Der Pier 39 ist berühmt für sein belebtes Treiben und seine atemberaubende Aussicht auf die San Francisco Bay. Hier findest du eine Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten für die ganze Familie. Schlendere entlang der Geschäfte, genieße köstliche Meeresfrüchte in den Restaurants oder beobachte die verspielten Seelöwen, die sich faul auf den Schwimmplattformen sonnen.

Ein absolutes Highlight am Pier 39 ist das Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett. Tauche ein in die Welt der Stars und Prominenten und stelle dich für Fotos neben deinen Lieblingsidolen.

Nur einen kurzen Spaziergang entfernt lockt Fisherman’s Wharf mit seinem Charme und seinem kulinarischen Angebot. Hier erwarten dich fantastische Meeresfrüchte-Restaurants, in denen du den berühmten Clam Chowder probieren kannst – eine cremige und reichhaltige Muschelsuppe, die dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Genieße deinen Clam Chowder in einer knusprigen Brotlaibschale und spüre die Explosion von Aromen in deinem Mund. Es ist wahrlich ein unbeschreibliches Geschmackserlebnis!

 

Blick auf San Francisco vom Fishermans Wharf! Blick auf die Sea Lions am Pier 39

Entspannung im Golden Gate Park – Eine grüne Oase mitten in der Stadt


Der Golden Gate Park in San Francisco hält unzählige spektakuläre Erlebnisse für euch bereit. Taucht ein in die grüne Oase dieser faszinierenden Stadt und lasst euch von der Schönheit und Vielfalt dieses Parks verzaubern. Spaziert entlang der malerischen Wege und lasst die majestätischen Eukalyptusbäume euch in Staunen versetzen.

Für die kleinen Entdecker gibt es im Golden Gate Park eine Vielzahl von Aktivitäten. Begebt euch auf eine Fahrradtour und erkundet die unterschiedlichen Facetten des Parks. Oder wie wäre es mit einer Bootsfahrt auf dem idyllischen Stow Lake? Eure Abenteuerlust wird hier sicherlich gestillt!

Aber nicht nur für Outdoor-Aktivitäten ist der Golden Gate Park bekannt. Er beherbergt auch einige der faszinierendsten Museen der Stadt. Taucht ein in die Welt der Kunst im De Young Museum und staunt über die beeindruckenden Werke aus aller Welt. Oder weckt den Wissenschaftler in euch im California Academy of Sciences, wo ihr die faszinierende Welt der Natur kennenlernen könnt.

Und natürlich darf die kulinarische Entdeckungsreise nicht fehlen. Genießt nachhaltige Köstlichkeiten in den gemütlichen Restaurants und Cafés im Park. Hier könnt ihr euch nach euren Abenteuern entspannen und neue Energie tanken.

Wundert euch nicht, wenn ihr sehr vielen Waschbären über den Weg läuft, die tummeln sich nur so im Golden Gate Park.

 

Waschbären im Golden Gate Park Geheimtipp Golden Gate Park

 

Warum wir Sausalito zu unseren Geheimtipps für San Francisco zählen


Sausalito, ein malerisches Städtchen unweit von San Francisco gelegen, ist einer der wahren Geheimtipps dieser Gegend. Wenn du die Schönheit und Ruhe abseits des Großstadtrummels erleben möchtest, dann sollte eine Reise nach Sausalito ganz oben auf deiner Liste stehen.

Mit seiner idyllischen Lage am Wasser bietet Sausalito atemberaubende Ausblicke auf die berühmte Golden Gate Bridge sowie die Skyline von San Francisco. Du kannst hier gemütlich entlang der Uferpromenade schlendern oder in einem der charmanten Cafés verweilen und dabei das maritime Flair genießen.

Ein weiteres Highlight sind zweifelsohne auch die zahlreichen Kunstgalerien und Boutiquen in den verwinkelten Gässchen von Sausalito. Hier findest du einzigartige Werke lokaler Künstler sowie handgemachte Souvenirs – perfekt zum Mitnehmen als Erinnerung an deine Zeit hier.

Wir versuchen immer ein Apartment in der Nähe von Sausalito zu bekommen. Man ist sehr schnell bei der Golden Gate Bridge und beim Fisherman’s Wharf kann aber etwas Ruhe und eine wundervolle Natur genießen.

 

Sausalito in der Nähe von San Francisco.

 

Muir Woods – Perfekt für einen Ausflug zu den Redwood Trees

Wenn ihr nach einem einzigartigen Naturerlebnis sucht, solltet ihr unbedingt einen Ausflug nach Muir Woods machen. Wir wollten immer schon mal Redwood Trees sehen, am liebsten in den Nationalparks. Leider ist es sich nicht wirklich ausgegangen. Die Muir Woods in der Nähe von San Francisco bieten hier die perfekte Alternative.

Der Park ist wunderbar angelegt, und man kann zwischen mehreren Routen wählen. Da die meisten Wege mit Holzstegen gebaut sind, kann man auch mit dem Kinderwagen oder leichtem Schuhwerk die Bäume bestaunen. Am Eingang befinden sich Toiletten und ein kleiner Souvenirshop sowie ein Imbiss.

Ganz wichtig ist es, den Parkplatz vorab zu buchen. Ohne Parkplatzreservierung darf man nicht in den Park. Da Muir Woods sehr beliebt ist, lohnt es sich, dies so früh wie möglich zu machen.

 

Muir Woods - wunderschöne Redwood Trees in San Francisco

 

Kulinarische Geheimtipps für San Francisco dürfen nicht fehlen 


Am Weg zurück von Muir Woods können wie euch den Super Duper Burger ans Herz legen! Das war unsere letzte Essensstation bevor wir wieder ins Flugzeug gestiegen sind und wirklich der perfekte Abschluss für unsere Reise!

San Francisco und Nordkalifornien ist ein anderes Kalifornien als im Süden, das Wetter, die Natur, das Lebensgefühl, es fühlt sich wilder an, europäischer und trotzdem unvergleichbar. Wer schon die tausenden Kilometer auf sich nimmt, um nach Kalifornien zu kommen, sollte San Francisco nicht auslassen. Bitte besucht diese Stadt, sie ist definitiv eine Reise wert.

Bester Burger in Marin County